Ofenmöhrchen auf Polenta mit Pilzschnitzelchen

Wenn es ein Gemüse gibt, das für mich wirklich immer und zu jeder Jahreszeit schmeckt, dann sind das Karotten. Schon früher gab es bei mir Phasen in denen ich auch mal eine ganze Packung auf einmal verputzt habe. Zudem bekommt man Karotten natürlich im Sommer genauso gut wie im Herbst. Und wer weiß im Moment schon so richtig, ob wir eigentlich Sommer oder Herbst haben. 

    Nachdem ich diese wunderschönen, farbenprächtigen Möhrchen erstanden hatte, schrie alles in mir nach diesem wunderbaren Ofenmöhrchen. Ursprünglich war ich der Meinung, dass diese wunderschön bunten Sorten, die es seit einiger Zeit wieder hier und da zu kaufen gibt neue Züchtungen seien. Nachdem ich mich aber ein bisschen belesen habe, weiß ich nun dass es sich hierbei um alte Sorten handelt. Das macht sie mir gleich noch sympathischer. Natürlich könnt ihr dieses Gemüse auch mit ganz normalen, einfarbigen Möhrchen machen.

DC3_3521

Was man mit Karotten so alles anstellen kann:

Karotten passen sowohl wunderbar in deftige, wie auch in süße Gericht. Man kann sie roh und gekocht verzehren und sie schmecken einfach immer lecker. Ihr müsst die Karotten übrigens nicht schälen. Die Schale enthält sehr viel Nährstoffe. Einfach sehr gründlich waschen und mit einem Messer etwas abschaben. Das genügt.

Roh: Die Karotte kann roh gegessen werden. Die kleinen eignen sich wunderbar, einfach so wie sie sind, als Snack. Sind sie etwas größer kann man sie in Sticks schneiden und z.B. zusammen mit einem Dipp, wie Hummus, genießen.

Als Saft: Leider besitze ich keinen Entsafter, aber Karotten können wunderbar als Saft genossen werden. Mit etwas Ingwer und Apfel vermischt, hat man einen sehr gesunden leckeren Saft.

Gekocht oder Dampfgegahrt: Wer die Karotte gekocht genießen möchte, kann sie sehr gut kochen oder dampfgaren. Einfach in Stücke schneiden, 5 Minuten kochen und mit etwas Salz servieren. Dazu noch ein paar Kräuter oder Nüsse und fertig ist eine leckere Beilage.

Gebraten: Karotten in Stücke schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Mit Salz Pfeffer und Kräutern servieren. Wer mag, kann nach dem ersten Anrösten etwas frisch gepressten Orangensaft hinzugeben. Dieser karamelisiert dann etwas und passt wirklich sehr gut zur Karotte.

Im Salat: Einfach kleingeschnitten oder gehobelt im Salat. Auch immer sehr lecker.

Im Ofen gebacken: Möhrchen aus dem Ofen sind immer ein Genuss. Einfach zu eurem Ofengemüse geben oder wie in diesem Rezept genießen.

Gegrillt: Ja und auch gegrillt schmecken Sie einfach super. Dazu die Karotten längs halbieren und für ein paar Stunden in Olivenöl, Honig und Balsamico marinieren. Dann ab auf den Grill.

Was passt alles gut zu Karotten
  • Butter, Ghee, Olivenöl, Sesamöl und Kokosöl
  • Dill Thymian, Kümmel, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Petersilie, Kerbel, Koriander, Anis, Minze, Zimt
  • Ingwer, Sesam, Frühlingszwiebeln, Schalotten, Honig und Agavendicksaft
  • Feta, Zwiebeln, Rote Beete, Pastinaken, Kartoffeln
  • Zitronen oder Limettensaft, alle Arten von Essig

DC3_3520 DC3_3538

Ofenmöhrchen auf Polenta mit Pilzschnitzelchen

Zutaten für 2 Personen

Für die Ofenmöhrchen:

  • 1 Bund junge Möhren
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 4 EL Olivenöl extra vergine
  • 2 EL Balsamico Essig
  • 1 EL Honig oder Agavendicksaft
  • Meersalz
  • Pfeffer

Für die Pilzschnitzel

  • 10 Austernpilze
  • 4 EL gemahlene Mandeln
  • 1 TL Flohsamenschalen
  • 5 EL Wasser
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl

Für die cremige Polenta:

  • 200 ml Hafermilch
  • 200 ml Wasser
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 100g Polenta
  • 1 Tl gehackte Thymianblätter
  • Salz
  • Pfeffer
Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Grün der Möhren entfernen und diese ordentlich waschen. Wenn Sie nicht zu groß sind, kann man sie nun einfach so lassen, wie sie sind. Bei großen Exemplaren, halbiert man sie einfach längs.  Nun die Möhrchen in einer Auflaufform verteilen. Aus dem Olivenöl, Balsamico, Honig oder Agavendicksaft, Salz und Pfeffer ein Dressing herstellen und über die Karotten geben. Die Rosmarinzweige auf die Karotten legen. Die Auflaufform kommt nun für 35-40 Minuten in den Backofen.

   Hafermilch und Wasser in einen Topf geben und erhitzen. Knoblauch und das Lorbeerblatt hineingeben und kurz aufkochen lassen. Polenta einrühren und unter ständigem Rühren, bei mittlerer Hitze 1 Minute kochen. Die Hitze nun etwas reduzieren und zugedeckt etwa 20 quellen lassen. Gelegentlich umrühren damit nichts anbrennt.

   Während die Möhrchen im Ofen sind und wir die Polenta quellen lassen, können wir uns nun um unsere Pilzschnitzelchen kümmern. Die Austernpilze putzen. Mandlen, Wasser, Flohsamenschalen und Salz und Pfeffer in einem Suppenteller verrühren, bis eine breiige Masse entsteht. Die Austernpilze darin wenden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Austernpilze darin braten. 

   Nun den Knoblauch und das Lorbeerblatt aus der Polenta entfernen. Den Thymian hacken und unter die Polenta rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen.

10660527_10204807278046128_1685077507_n 10550991_697190880336405_5088757787480731524_n

P.S. Letztes Wochenende waren wir mal wieder auf einem Flohmarkt. Ein Stapel Kochbücher und einige Datteln durften mit nach Hause. Kochbücher kann man definitiv nicht genug haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>