Froop – Veganer Joghurt ohne Soja mit Brombeere



Seit dem ich die meiste Zeit auf Milch verzichte, bin ich auf der Suche nach einer Alternative für Joghurt. Bisher habe ich ihn meist durch Sojajoghurt ersetzt, was nicht unbedingt meine Lieblingsvariante ist. Zum einen versuche ich möglichst wenig Soja zu konsumieren, zum anderen überzeugt mich der Geschmack nicht unbedingt zu 100 %. Eine andere Alternative konnte ich bis jetzt aber nirgends finden. Also hieß es selber machen. Einfacher gesagt als getan. Viele Rezepte die ich gefunden habe, gefielen mir von den Zutaten nicht. Andere habe ich ausprobiert, aber das Ergebnis hat mich leider nicht so wirklich zufrieden gestellt.

   So ging das seit Ostern, immer wieder auf und ab. Jetzt nach gefühlten 1000 Versuchen, ist mir endlich mein Joghurt genau so gelungen, wie ich ihn haben wollte.

   Da Wochenende ist, habe ich das Ganze gleich in ein Dessert umgewandelt. Wir waren am Vormittag auf einem kleinen Flohmarkt. Mein Plan war eigentlich ein paar hübsche Schüsselchen oder Ähnliches zu finden. Leider hatte ich da kein Glück. Statt dessen habe ich von einer total süßen alten Dame eine riesen Portion Brombeeren aus ihrem eigenen Garten gekauft und ein kleines Chilibäumchen.

   Aus den Brombeeren wurde dann zusammen mit meinem neuen Joghurtrezept ein leckeres Dessert, das mich an Froop erinnert und am Sonntag seinen Probelauf bestens bestanden hat. Die restlichen Beeren wurden dann entweder so genascht oder landeten in einem unverschämt leckeren Brombeercrumble, den ich ganz alleine „vercrumbeln“ musste/durfte/wollte.

 

DC3_3518  DC3_3511

Wer diesen lecken Brombeercrumble auch nachbacken möchte kuckt am besten mal bei diesem genialen You Tube Channel vorbei

Froop - Veganer Joghurt

Froop – Veganer Joghurt ohne Soja

Zutaten für 4 Portionen

Für den Joghurt

  • 100 g Cashewnüsse (über Nacht eingeweicht)

  • 150 ml Brottrunk

  • 300 ml Wasser

  • 1 TL Flohsamenschalen gemahlen

  • 1 Prise Salz

  • 1 EL Agavendicksaft

  • 1 TL Vanille

 

Für das Brombeergelee

  • 400 g Brombeeren

  • 1 EL Agavendicksaft

  • 1 TL Flohsamenschalen gemahlen

 

Zubereitung

Die Cashwenüsse über Nacht (8 -12 Std.)  in Wasser einweichen. 

Die eingeweichten Cashewnüsse zusammen mit den restlichen Zutaten für den Joghurt in den Mixer geben. So lange mixen bis ihr eine sehr cremige Masse habt. Dann in gläser abfüllen und ab damit in den Kühlschrank. Dort wird die Masse noch etwas fester.

Die Brombeeren und den Agavendicksaft in einen Kochtopf geben und ca. 5 Minuten köcheln lassen bis der Saft richtig schön aus dem Brombeeren gewichen ist. Nun die Brombeeren in den Mixer geben. Die Flohsamenschalen dazu geben und mixen. Die Brombeermasse auf die Joghurtcreme geben.

P.S. Wer das den Joghurt nicht als Dessert sondern als einfachen Naturjoghurt genießen möchte, einfach die Vanille und den Agavendicksaft weg lassen. So könnt ihr ihn auch super für deftige zwecke verwenden. Wer noch etwas säuerlicheren Joghurtgeschmack möchte kann die Menge des Brottrunks etwas erhöhen. Um den Joghurt zusätzlich reifen zu lassen kann man den Joghurt noch etwa 12 Std. warm stellen. So haben die Milchsäurebakterien des Brottrunks Zeit den Joghurt noch mehr zu säuern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>